Spielwarenmesse: Warum die Vorliebe für hap­tisches Spielen zurück­kommt

Sprache wählen

Spielwarenmesse® worldwide

 

Kinder malen Bilder aus
  Macher

14. Juni 2017 / Macher

Warum die Vorliebe für hap­tisches Spielen zurück­kommt

von Ulrich Texter /  Kommentare anzeigen

Der Retro-Trend hat seit Jahren Erwachsene wie Kinder fest im Griff. Oder sind der Kreativ- und DIY-Trend nur die kleinen Schwestern der Individualisierung? Unstrittig ist, dass viele Konsumenten Entschleunigung und Entspannung beim Malen und Basteln finden. Carletto-Chef Peter Gygax glaubt zu wissen, warum auch Kinder nicht anders können, als ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und ihre Welt mit analogem Spiel zu begreifen.

Spielwarenmesse®: Herr Gygax, wenn wir das Programm von Carletto anschauen, kommt der Verdacht auf, dass Sie eine Vorliebe für das weibliche Geschlecht haben. So richtig fetzige Boys Toys sind jedenfalls unterrepräsentiert. Erklären Sie uns, woher das rührt?

Peter Gygax: Carletto vermarktet seit 1986 traditionelles und musisches Spielzeug sowie erfolgreiche Spiele. Technik findet man bei uns sehr selten. So richtig fetzige Boys Toys führen wir nicht, aber dafür außergewöhnliche Marken für analogen Spielspass und Entertainment.

Die Begeisterung für kreative Freizeitbeschäftigungen ist bei Erwachsenen ungebrochen. Baumärkte rufen uns fast täglich dazu auf: Mach Dein Ding! Haben Sie schon Ihren Schrebergarten oder favorisieren Sie eher Häkeln oder Ausmalbücher?

P.G.: Ganz klar Makramee! Nein Spaß bei Seite, persönlich schraube ich fürs Leben gerne. Mit unseren Kindern versuche ich alles Mögliche zu reparieren und baute mit unseren Jungs die klassische Baumhütte im Wald. Mit Häkeln und Ausmalen war ich bis jetzt erfolglos, wahrscheinlich bin ich dazu talentfrei.

Die Welt wird immer komplexer, aber auch immer analoger. In Bahnhofsbuchhandlungen fällt man über Malbücher. Was ist los? Leben wir nicht im Zeitalter des digitalen Disruption?

P.G.: Die Macht des Haptischen hat uns wieder! Pokémon-Karten werden wieder leidenschaftlich gesammelt, alte Automobile, Motorräder restauriert und gehandelt, Selbermachen, Kochen und „Gardening“ sind Trend. Die digitale Welt ist groß und unübersichtlich, die analoge Welt greif- und überschaubarer.

Was uns interessiert, ist, ob diese Entwicklung auf den Nachwuchs abfärbt, der mit dem Smartphone groß wird...

P.G.: Unsere Generation entdeckte die digitale Welt, die „Digital Natives“ von heute entdecken mit Freude die analoge Welt. Auch junge Menschen haben keine Ahnung, wie ein Smartphone wirklich funktioniert, aber ein Fahrrad verstehen alle. Deshalb sind analoge Themen auch in der Zukunft äußerst populär, weil greifbar, verstehbar und erlebbar.

Und können Sie uns auch verraten, welche „Dinger“ gerade die Kids machen? Was sind die aktuellen Trends?

P.G.: Fidget ist der Trend, der in diesem Sommer wortwörtlich bewegt! Ob Fidget bei den Kindern auch Defizite kompensiert oder verstärkt, werden wir sehen. Selber- angemacht wird Slime; und smarte Knete findet man auf jedem Schulhof.

Mit Artista haben Sie eine neue Kreativlinie eingeführt. Kommen Sie nicht ein wenig spät? Der neue Trend heißt doch „Hübsch dich auf!“, wie wir erfahren haben!

P.G.: Wir sind just in time! Artista bringt klassische Aktivitäten in einer qualitativ hochwertigen Form zurück in den Handel. Wir suchen bewusst besondere Aktivitäten für Mädchen und Jungs, verpacken diese aufwendig und liefern dazu hochwertige Anleitungshefte. Artista bietet ideale Geschenke und analoge Aktivitäten für eine breite Altersgruppe.

Picasso malte mit 51, das war Anfang der Dreißiger Jahre, „Mädchen vor dem Spiegel“. Heute könnte man glauben, es gibt kein anderes Motiv mehr, weil bereits Mädchen in der Grundschule damit beschäftigt sind, sich aufzuhübschen. Befeuert die Spielwarenbranchen diesen Trend? Den Eindruck konnte man zur Spielwarenmesse gewinnen.

P.G.: In den letzten Jahren hat sich die Spielwarenbranche in den Bereichen Kosmetik und Styling enorm entwickelt. Das ist gut so, wir müssen dieser Zielgruppe attraktiv und kompetent begegnen und versuchen, diese Gruppe so lange wie möglich in unserer Branche zu halten. Aber diese Kategorie ist nicht unproblematisch, sobald es in den Bereich der Kosmetik geht, nimmt die Verantwortung für Qualität und Ingredienzen exponentiell zu!

Sie sprachen von Carletto als Trüffelschwein, das immer etwas Besonderes ausbuddelt. Was kommt nach Artista?

P.G.: Ohh....die Trüffelzeit beginnt doch erst im Herbst! Sicher bringen wir zur kommenden Messe bezaubernde Neuheiten, lassen Sie sich überraschen. Aber so viel kann ich verraten, es gibt coole und kreative „Fidget“, die schon unsere Großeltern begeisterten!


Trends und Wissen aus den Bereichen Büro, Schule und Hobby. Besuchen Sie die Insights-X, Ihre PBS-Messe in Nürnberg vom 05. – 08. Oktober. Jetzt Tickets kaufen!

 

Autor dieses Artikels:

Ulrich Texter

Diesen Artikel:

Tags in diesem Artikel:

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.