Spielwarenmesse: Wie Kinder­serien aus Russland den Lizenz­markt erobern

Sprache wählen

Spielwarenmesse® worldwide

 

Wie Kinderserien aus Russland den Lizenzmarkt erobern
  Lizenzen

20. Februar 2017 / Lizenzen

Wie Kinder­serien aus Russland den Lizenz­markt erobern

von Francesca Ash /  Kommentare anzeigen

Während der russische Einzelhandel in den letzten Jahren einiges wegstecken musste, wächst das Lizenzgeschäft mit Kinderartikeln weiter. Hier warten immerhin 22 Millionen Kinder unter 14 Jahren als Zielgruppe für Lizenzspielwaren von beliebten Charakteren.

Der russische Spielwarenmarkt wächst mittlerweile wieder. Dieses Wachstum ist einer Mischung aus erfolgreichen in- und ausländischen Lizenzcharakteren zu verdanken, die den Markt im Sturm erobert haben. Laut NPD sind zurzeit internationale Giganten wie Star Wars, Peppa Wutz und die Disney-Prinzessinnen am beliebtesten, gefolgt von der inländischen Erfolgsserie Mascha und der Bär und Robocar Poli aus Südkorea.

Bei den Studios liegt Disney mit seinem Blockbuster Star Wars und den Disney Prinzessinnen, die in Russland ganz besonders populär sind, weiter vorne. Auch Nickelodeon & Viacom Consumer Products erweitert seine Marktpräsenz mit Produkten wie den Teenage Mutant Ninja Turtles, SpongeBob Schwammkopf, Dora und Paw Patrol.

Mascha und der Bär auf der ganzen Welt beliebt

Mascha und der Bär

Mit exzellenten Animationen sowie witzigen und pädagogisch wertvollen Inhalten hat vor allem Mascha und der Bär wie keine andere russische Marke die internationalen Märkte erobert. Die Serie wird in über 25 Sprachen übersetzt und in mehr als 100 Ländern ausgestrahlt. Über die ganze Welt verstreute Lizenznehmer produzieren buchstäblich Tausende Lizenzprodukte mit Mascha und dem Bären.

Ein Erfolgsbeispiel ist Danone in Russland – dort stiegen die Umsätze um 13 %, nachdem man ein Produkt mit Maschas Motiv auf den Markt gebracht hatte, während Ferrero über 37 Millionen Kindermilchschnitten mit den Bildern von Mascha und dem Bären in Russland verkaufen konnte. Die Geschichte wird derzeit mit einer dritten Mascha-Staffel weitererzählt, die sich aktuell in Produktion befindet. Die entsprechende Lizenz dürfte den US-Markt im Sturm erobern.

Russische Youtube-Helden auf Spielwaren und Produkten des alltäglichen Lebens

Die russische Zeichentrickserie Moonzy (Luntik) ist ebenfalls sehr beliebt und bringt es auf mehr als 3.000 Lizenzprodukte. Mit 472 Folgen, die jeweils viereinhalb Minuten dauern, und mehr als 5 Milliarden Klicks auf YouTube werden die Figuren in über 120 unterschiedlichen Magazinen und 597 Büchern verwendet.

Um die Lizenz kümmert sich die Firma Melnitsa, die auch die populäre Kinderserie The Pooches unter Vertrag hat. Die Serie umfasst 172 viereinhalbminütige Folgen für Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren. YouTube konnte bis jetzt bereits mehr als 3 Milliarden Klicks verzeichnen und es gibt über 1.500 Lizenzprodukte – von Spielzeug und Süßwaren über Bücher, Bettwäsche, Sportartikel, Apps und Schreibwaren bis hin zu Liveveranstaltungen. Melnitsa verwaltet auch den russischen Zeichentrickfilmerfolg The Three Bogatyrs, der die Abenteuer von drei ursprünglich in russischen Heldenliedern besungenen Recken auf die Leinwand bringt.

Smeshariki (im nicht russischsprachigen Ausland Kikoriki oder die Lachkugeln genannt) von The Riki Group ist bereits seit vielen Jahren ein großer Erfolg und kann ein beeindruckendes Portfolio von animierten Kurz- und Spielfilmen vorweisen. Der neueste Film heißt „Eine Legende vom Goldenen Drachen“ und ist letztes Frühjahr – begleitet von zahlreichen Lizenzangeboten - in die Kinos gekommen. Zu den Lizenzangeboten gehört u.a. ein Real-Life-Spiel für Kinder und ihre Familien, bei dem die Teilnehmer ein magisches Tool finden müssen, mit dem sie eine der Kikoriki-Figuren retten können. Das Spiel wird von der auf Quest-Spiele spezialisierten Firma Claustrophobia vertrieben.

Aus Russland kommen immer mehr qualitativ hochwertige Zeichentrickfilme. Die meisten russischen Haushalte sind mittlerweile an kostenfreie Fernsehsender angeschlossen und auch die neuen Medienkanäle wie YouTube bringen populäre Marken in immer mehr Kinderzimmer. Hinzu kommt, dass einheimische Marken nach wie vor staatlich gefördert werden und manche großen TV-Sender bereits eigenes geistiges Eigentum entwickeln und eigene Lizenzabteilungen aufbauen.


Erfahren Sie mehr über den russischen Spielwarenmarkt und beliebte Lizenzthemen für Spielwaren auf der Kids Russia in Moskau.

 

Autor dieses Artikels:

Francesca Ash, Total Licensing

Diesen Artikel:

Tags in diesem Artikel:

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.