Spielwarenmesse: Branchenpressekonferenz setzt positive Signale

Sprache wählen

 

Branchenpressekonferenz setzt positive Signale

03. Dezember 2019 16:00 Uhr

  • Die gemeinsame Pressekonferenz des Deutschen Verbandes der Spielwarenindustrie (DVSI) und des Handelsverbandes Spielwaren (BVS) heute in Nürnberg stieß wieder auf großes Medieninteresse.

Ulrich Brobeil, DVSI-Geschäftsführer, berichtete  von deutlichen Umsatzzuwächsen seiner 221 Mitglieder im bisherigen Jahr. „Die deutschen Spielwarenhersteller zeigen sich von der konjunkturellen Delle der deutschen Wirtschaft unbeeindruckt. Das Geschäft läuft auch im zweiten Jahr in Folge für die Mehrzahl der deutschen Produzenten rund. Sie erwarten für 2019 ein Umsatzwachstum von durchschnittlich 5,6 Prozent bei einer erfreulichen Steigerung der Rentabilität.“

Steffen Kahnt, BVS-Geschäftsführer, schloss sich der optimistischen Prognose an: „Die Deutschen sind in Kauflaune und das sieht man auch an den vollen Innenstädten. Der andauernde Trend zur Familiengründung und sichere Einkommen lassen Groß und Klein auch 2019 wieder mehr Geld für Spielzeug ausgeben.“

Weihnachten fällt dieses Jahr mitten in die Woche, sodass am Montag und am Weihnachtsdienstag noch fleißig geshoppt werden kann. Bei einem guten Jahresendspurt 2019 erwartet der BVS ein Umsatzplus von 3 %. Damit würde der Inlandsmarkt von 3,3 Mrd. Euro in 2018 (zu Endverbraucherpreisen, Basis: consumer panel npdgroup deutschland) auf 3,4 Mrd. Euro in 2019 wachsen. Das Weihnachtsgeschäft im November und Dezember hat mit 40 % einen besonders hohen Anteil am Jahresergebnis. Die Konsumenten entscheiden mit ihren Einkäufen in den nächsten Wochen, wie das finale Ergebnis aussieht.

Joachim Stempfle, Director Toys Germany npdgroup deutschland GmbH, bestätigte mit den Zahlen aus dem Handelspanel der npdgroup (Januar bis Oktober 2019) diese Einschätzungen: „Mit einem Wachstum von 4 Prozent startet die Spielwarenbranche sehr erfolgreich in das Weihnachtsgeschäft. Mehr als 55 Mio. Euro konnte die Branche bisher gegenüber dem Vorjahr zulegen und erweist sich dadurch als Wachstumstreiber im europäischen Umfeld. Seit dem Jahr 2016 hatte die Branche kein so starkes aufgelaufenes Wachstum mehr erzielt.“

Wieland Sulzer (Spielwaren Sulzer GmbH & Co. KG), BVS-Vorsitzender, beantwortete ebenfalls die Fragen der Journalisten.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.