Spielwarenmesse: eBay präsentiert Spielzeug-Report

Sprache wählen

 

eBay präsentiert Spielzeug-Report

05. Dezember 2018 12:17 Uhr:

  • Der Online-Marktplatz eBay stellt erstmals einen eigenen Spielzeug-Report vor. Die Ergebnisse wurden in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut YouGov entwickelt.

Eltern sind Early Birds: November ist der verkaufsstärkste Monat für Spielzeug

„Gerade Eltern und vor allem Mütter kaufen immer früher für Weihnachten ein. Bei eBay in Deutschland war letztes Jahr der 12. November der verkaufsstärkste Tag in der Kategorie Spielzeug“, erklärt Marita Wünsch. Das deckt sich mit den Erkenntnissen des Marktforschungsinstituts YouGov, das im Auftrag von eBay über 2.000 Personen zum Einkaufsverhalten vor Weihnachten befragt hat. Hier gaben 59 Prozent der befragten Eltern mit Kindern bis 14 Jahren an, die Weihnachtsgeschenke für ihre Kinder schon bis Ende November zu kaufen.

Wunschzettel schreiben lohnt sich

Wunschzettel (74 %), Preis und Wertigkeit (38 %) sind die meistgenannten Kriterien, die darüber entscheiden, ob aus einem Produkt ein Weihnachtsgeschenk wird. Der pädagogische Nutzen steht an dritter Stelle. Etwa 36 Prozent der Befragten ziehen diesen bei ihrer Kaufentscheidung in Betracht.

Großzügige Geschenke – gerade für Kinder

In der Stichprobe gaben etwa ein Drittel der Eltern mit Kindern unter 14 Jahren im Haushalt an, dass deren Kind bzw. Kinder mehr als fünf Geschenke an Heiligabend bekommen, jedes zehnte Kind unter 14 darf sich sogar über mehr als zehn Geschenke freuen. Für diesen Päckchenberg geben 70 Prozent der Eltern bis zu 100 Euro pro Kind aus, immerhin 38 Prozent steckt mehr als 50 Euro pro Kind in Weihnachtsgeschenke.

Jungs spielen lieber mit Autos, Mädchen lieber mit Puppen

Den von YouGov befragten Eltern von Kindern unter 14 Jahren nach, wählen Jungen zumeist Spiele, die die Motorik anregen (49 %, Mädchen: 35 %) – wie etwa Autos, Bälle oder Bauklötze. Währenddessen bevorzugen Mädchen Interaktion und Rollenspiele. 34 Prozent der Eltern von Mädchen (bei Eltern von Jungen: 22 %) stimmen zu, dass ihre Töchter vermehrt Spiele in Gruppen spielen.

Geschlechtstypisches Spielzeug: Väter machen sich weniger Sorgen als Mütter

Lediglich 22 Prozent der Eltern mit Kindern bis 14 Jahren halten es für unangemessen, wenn sich Spielzeug durch seine Aufmachung gezielt an Mädchen beziehungsweise Jungen richtet. Im Gesamtvergleich haben Väter bei dieser Frage deutlich weniger Sorgen als Mütter: So antworten 46 Prozent der Väter, dass sie es für angemessen halten, wenn sich Spielzeug gezielt an ein Geschlecht richtet. Dem schließen sich hingegen nur 31 Prozent der Mütter an.

Die fünf beliebtesten Spielzeugmarken bei eBay.de

(Vergleich der gesuchten Herstellernamen in der Kategorie „Spielzeug“ bei eBay.de vom 1. September bis 1. Oktober 2018)

  1. LEGO
  2. PLAYMOBIL
  3. Barbie
  4. Schleich
  5. Nerf

In einer Stichprobe von über 2.000 Befragten, wurden insbesondere Personen mit Kindern unter 18 im Haushalt  (n=454) und Personen die Weihnachtsgeschenke für Kinder in ihrem näheren Umfeld kaufen (n=1274) zum Einkaufsverhalten bei Spielzeug vor Weihnachten befragt. Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2.043 Personen zwischen dem 26.10.2018 und 29.10.2018 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.