Spielwarenmesse: Rechtsstreit um Spiel NEXTPRESS: Vergleich geschlossen

Sprache wählen

Spielwarenmesse® worldwide

 

Rechtsstreit um Spiel NEXTPRESS: Vergleich geschlossen

14. Mai 2018 15:14 Uhr:

Seit gut einem Jahr läuft ein Rechtsstreit zwischen dem Spieleautor Reiner Knizia und dem Verleger Karsten Adlung. Gegenstand ist das Spiel NEXTPRESS, für das Karsten Adlung auch als Autor verantwortlich zeichnete und sich dabei ausdrücklich auf EXPRESS von Reiner Knizia bezog.

NEXTPRESS wies erhebliche Übereinstimmungen mit dem Spiel EXPRESS von Reiner Knizia auf, das zuvor bei Adlung im Programm war und dessen Vertrag über die Nutzungsrechte ausgelaufen war. Daraus ergaben sich Vorwürfe in Bezug auf Verletzung des Urheberrechts sowie in Bezug auf das Wettbewerbsrecht.

Beide Parteien haben sich jetzt nach einer längeren juristischen Auseinandersetzung laut Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) darauf geeinigt, dass Adlung den Vertrieb von NEXTPRESS zum 31. August 2018 einstellt, jedwede weitere Nutzung unterlässt und die von Adlung eingetragene Marke EXPRESS an Knizia überträgt. Damit sehe Reiner Knizia seine Rechte gewahrt und die Angelegenheit als erledigt an. Der Vorstand der SAZ, die ihr Mitglied Reiner Knizia in dieser Angelegenheit intensiv unterstützt habe, begrüße diese Einigung.

Tags in dieser News:

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®. Informationen zu den Datenschutzrichtlinien finden Sie hier.