Spielwarenmesse: Schutz für den Avatar

Sprache wählen

 

Schutz für den Avatar

23. April 2019 14:50 Uhr

  • Online-Gamer können ihre Figuren und Waffen bei World of Warcraft oder Final Fantasy jetzt gegen den Verlust durch Hackerangriffe versichern.

Sie heißen Raíku, Wafflezx und Lion Strider und stehen auf den Ranglisten der Online-Spieler bei World of Warcraft (WoW) und Final Fantasy weit oben. Für die Besitzer sind diese Avatare unersetzlich. Die Gamer haben viel Zeit damit verbracht, ihre Figuren zu trainieren. Außerdem braucht so eine digitale Heldin oder ein Held Waffen und Schilder - die der Gamer im Spiel käuflich erwerben kann, gegen echte Euro oder Dollar, versteht sich.

Geht eine solche Figur durch einen Hackerangriff oder ein technisches Problem verloren, gibt es bisher keine Möglichkeit für Schadenersatz. Dasselbe gilt für die Bewaffnung. Das ist jetzt anders: Das Kölner Start-up Insurninja bietet Policen an, die virtuelle Gegenstände und ganze Charaktere versichern.

sueddeutsche.de

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.