Spielwarenmesse: So tickt die Industrie - Branchendialog Tag 2

Sprache wählen

Spielwarenmesse® worldwide

 

So tickt die Industrie - Branchendialog Tag 2

13. März 2018 15:47 Uhr:

Am zweiten Tag des BVS-Branchendialogs stand die Industrie im Mittelpunkt. Nach der Begrüßung von BVS-Geschäftsführer Willy Fischel wurden die Teilnehmer in Sachen NTG (Network Toys Germany) auf den neuesten Stand gebracht. Unter dem Motto "Ohne Prozesse kein Profit" erläuterten Bianca Reindl und Ulrich Scharf die Vorteile und Weiterentwicklungen des brancheneigenen Artikelstammdaten-Systems. Clementoni-Geschäftsführer Ulrich Hirsch nutzt das System von Anfang an und plauderte aus der Praxis. Wie NTG bekannt gab, werden in Zusammenarbeit mit dem BVS und dem DVSI Schulungsangebote durchgeführt.

Content im Handel

"Was geht? Social Marketing auf dem Prüfstand" lautete ein weiterer Programmpunkt. Die Fachhändler Christian Bökenkamp (Fachgeschäft Bökenkamp, Bielefeld), Jessica Schumacher (Toys World, Gütersloh) und Christian Krömer (Spielwaren Krömer, Schrobenhausen) stellten sich auf dem Podium den Fragen von Steffen Kahnt, stv. BVS-Geschäftsführer. Bökenkamp versucht auf allen Social Media-Plattformen präsent zu sein - der Chef postet hier noch selbst, lernt aber derzeit eine junge, dynamische Mitarbeiterin an. Laut Christian Krömer ist das Thema Social Media "ein schwieriger Prozess", mit dem man sich aber auseinandersetzen müsse. "Wir wollen den Kunden im Geschäft auch von den Service-Leistungen profitieren lassen, die wir online anbieten", so Krömer, der mit seiner Familie derzeit 23 Filialen führt. Jessica Schumacher erzählt vom hauseigenen Webshop, der bereits seit 16 Jahren aktiv ist und derzeit modernisiert wird. Drei Mitarbeiter sind allein für Social Media in fünf Häusern zuständig.

Hersteller geben Einblicke

Nachdem gestern der Handel in den Fokus rückte, erfuhren die Teilnehmer, wie "die Industrie tickt". Einleitend gab Martin Böckling (ProConTrade Boeckling) einen Überblick über die Entwicklung der Spielwarenindustrie und des Spielwareneinzelhandels von 2005 bis 2016. "Der Wettbewerbsdruck steigt", weiß Böckling. Die Prozesse verändern sich, worauf sich die Industrie einstellten müsse - von steigenden Kosten über die Markenführung und Kommunikation bis hin zur Produktentwicklung. Ebenso brisant: Datenschutz und die Spielwarenrichtlinie. Um tiefer in die Thematik einzutauchen, diskutierten Vertreter der Industrie. Klaus Galinski (Sieper-CEO) befürwortete die Stärkung der Marke. Markus Großweischede (Hasbro-General Manager DACH) hob Lizenzen positiv hervor, "die Geschichten erzählen". Zum Thema Produktentwicklung äußerte sich Frank Kullmann (Revell-Sales Director GAS): "Abgesehen vom Preschool-Bereich, setzen wir bei immer mehr Produkten auch künftig auf technische Features." Auch Werbemaßnahmen kamen bei den Herstellern zur Sprache, die sich zwischen Klassikern und zukunftsträchtigem Influencer-Marketing bewegen. Fazit: Alle drei Redner waren sich einig, dass das Produkt an sich, die Konsumenten-Orientierung und eine stetige Veränderungsbereitschaft im Unternehmen die entscheidende Werkzeuge für die Zukunft sind.

Das Schlusswort hatte traditionell der BVS-Vorsitzende Wieland Sulzer. Die nächste BVS-Tagung findet am 18.+19. März 2019 statt.

Tags in dieser News:

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®. Informationen zu den Datenschutzrichtlinien finden Sie hier.