Spielwarenmesse: Spielwarenumsätze 2018 weltweit leicht rückläufig

Sprache wählen

 

Spielwarenumsätze 2018 weltweit leicht rückläufig

12. Februar 2019 13:35 Uhr:

Die Marktforscher der npdgroup haben 2018 einen Rückgang der Spielwarenumsätze gegenüber dem Vorjahr um 2% registriert.  Untersucht wurden die Märkte in Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Mexiko, den Niederlanden, Russland, Spanien, Großbritannien und den USA.

In Mexiko, Russland, Brasilien und Deutschland legten die Umsätze zu. In Großbritannien, Australien, Spanien, Benelux, Italien, Spanien und Frankreich gingen sie zurück.

Die Produktgruppen Puppen, Aktionsfiguren und „Youth Electronic“ konnten Zuwächse verbuchen, bei „Arts & Crafts“ blieben die Umsätze unverändert. Unter den restlichen Produktgruppen verzeichneten Plüsch und Fahrzeuge die größten Umsatzrückgänge.

Frédérique Tutt, Analyst bei der npdgroup begründet die Rückgänge mit schwächeren Kundenfrequenzen und einer wachsenden Nachfrage nach Videospielen.

toyworldmag.co.uk






Tags in dieser News:

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.