Spielwarenmesse: Vierter Advent: Weihnachtsgeschäft zieht deutlich an

Sprache wählen

 

Vierter Advent: Weihnachtsgeschäft zieht deutlich an

24. Dezember 2018 10:32 Uhr:

  • In der Woche vor dem vierten Advent zog das bisher eher ruhige Weihnachtsgeschäft deutlich an. Besonders der Einzelhandel in den Innenstadtlagen verzeichnete höhere Besucherfrequenzen als in den Wochen zuvor. Kurz vor dem Heiligen Abend werden die letzten Geschenke gekauft. Der Lebensmittelhandel rechnet heute mit dem großen Ansturm vor dem Fest.

Laut Trendumfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) waren fast die Hälfte der größeren und rund ein Drittel der kleineren Betriebe mit der Umsatzentwicklung in der zurückliegenden Woche zufrieden. „Das Geschäft verlief spürbar besser, als in den beiden Vorwochen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Besonders in den Hauptgeschäftslagen der Metropolen ging es deutlich lebhafter zu. Jeder dritte Händler zeigte sich dort mit den Umsätzen zufrieden. Händler in kleineren Städten hatten dagegen häufig mit schwachen Besucherfrequenzen zu kämpfen.

„Kurz vor dem Fest waren Spielzeug, Haushaltswaren und Lebensmittel besonders gefragt“, sagt Stefan Genth. Als Geschenk am begehrtesten sind nach Umfragen Gutscheine gefolgt von Kosmetik, Büchern, Schmuck und Uhren. Am heutigen Montag schlägt die Stunde der Last-Minute-Geschenke, die noch kurz vor dem Fest gekauft werden. Der Lebensmittelhandel rechnet mit einem großen Ansturm von Kunden, die sich mit Köstlichkeiten für die Festtagstafel eindecken.

Mit den bevorstehenden Festtagen endet für den Handel die umsatzstarke Zeit nicht. „Für die meisten Betriebe hat das Geschäft zwischen Weihnachten und Silvester eine hohe Bedeutung“, so Genth. Die ruhigen Tage zwischen den Jahren nutzten viele Besucher für das ausgedehnte Shoppen, Geschenke werden umgetauscht und Gutscheine eingelöst.

An einem durchschnittlichen Tag im Dezember erzielt der Einzelhandel nach HDE-Schätzung Umsätze von rund 1,9 Mrd. Euro im stationären und 240 Millionen Euro im Onlinehandel. Der Gesamtumsatz in den Monaten November und Dezember dürfte nach HDE-Prognose in diesem Jahr die 100-Milliarden-Euro-Marke überschreiten. Der HDE erwartet für das diesjährige Weihnachtsgeschäft insgesamt ein Umsatzplus von zwei Prozent.

Das Wachstum im stationären Handel wird dabei bei knapp einem Prozent, im Onlinehandel bei knapp zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr liegen.

Tags in dieser News:

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.