Branchennews

DVSI Virtual Coffee Break mit Carmel Giblin, IETP

„Join the CEO of ICTI Ethical Toy Program to learn how they continue to develop to help the German toy industry maximise opportunities & mitigate risks.“ am 13. April um 9:30 Uhr

Der Deutsche Bundestag verabschiedete im Juni vergangenen Jahres das Gesetz zu unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten. Die müssen bis zum 1. Januar 2023 überprüft und umgesetzt werden. Durch das Gesetz sollen Kinderarbeit, die Verletzung von Menschenrechten sowie die Ausbeutung und Naturzerstörung entlang der gesamten Lieferkette eingedämmt werden.

Damit sendete Deutschland ein starkes Signal in Richtung Brüssel, das inzwischen mit einem Vorschlag für eine europäische Richtlinie zur Achtung der Menschenrechte und der Umwelt in globalen Wertschöpfungsketten nachgelegt hat. Der Kommissionsvorschlag für ein europäisches Lieferkettengesetz geht dabei über das deutsche Gesetz hinaus. Unternehmen sollen laut EU eine Schlüsselrolle beim Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft spielen.  

  • Was bedeutet das für die Spielwarenhersteller?
  • Wie kann ich die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und auch sicherstellen?
  • Welche Tools stehen mir zur Verfügung?
  • Wie können mich meine Zulieferer unterstützen?

Das sind nur einige Fragen im Zusammenhang einer „gerechten und nachhaltigen Wirtschaft“, wie sie der EU vorschwebt.  

Verantwortungsvolles unternehmerisches Verhalten in globalen Wertschöpfungsketten ist für die Spielwarenbranche kein neues Thema. Mit dem ICTI Care Process verpflichtete sie sich schon 2002 zur Einhaltung von Arbeits- und Sozialstandards in Spielzeugfabriken. Heute heißt der Kodex „ICTI Ethical Toy Program“.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens von IETP und den Herausforderungen, die mit den neuen Regelungen womöglich auf die Branche zukommen könnten, lädt der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) zu einer DVSI Virtual Coffee Break mit der Referentin Carmel Giblin, Präsidentin & CEO ICTI Ethical Toy Program am 13. April 2022 von 9.30 - 10.15 Uhr.

Die Themen:

  • Wie wird sich der Vorschlag der EU-Kommission für eine Richtlinie auf mein Unternehmen/Orga­nisation auswirken und was sollte ich tun, um mich vorzubereiten?
  • Wie wirkt sich COVID weiterhin auf die Fertigung und Produktverfügbarkeit aus?
  • Wie kann ich die Widerstandsfähigkeit meiner Lieferkette verbessern?
  • Wie verändert sich die Belegschaft in China und welche Risiken und Chancen ergeben sich daraus?

Moderation: Ulrich Brobeil, Geschäftsführer DVSI

Die Teilnahme ist kostenlos.

Interessierte senden eine E-Mail mit ihrem Kontakt an info@dvsi.de, Betreff „DVSI Coffee Break-IETP“.
Sie erhalten ca. 24 Stunden vorher die Einwahldaten für ZOOM.