Spielelabor

Kinderzimmer-Träume: Modelleisenbahnen zum Mitfahren

Eisenbahn zum Draufsitzen von der Balson AG (Copyright: Balson)
Kleiner Junge spielt mit der bunten ABC-Eisenbahn von VTech
Die ABC-Eisenbahn von VTech bietet viel Spielspaß für das Vorschulalter (Foto: VTech)

Rutschautos a la Bobby-Car gibt es von vielen Herstellern in unzähligen Formen und Varianten – ein paar davon sind auch als Lokomotive gestylt, wie beispielsweise die ABC-Eisenbahn von VTech. Sie ist samt abnehmbarem Anhänger 77 Zentimeter lang und hat Zahlentasten, fünf leuchtende Klaviertasten, eine verstellbare Lernuhr an der Lokfront, 13 im Anhänger verstaute Buchstabenklötze und vieles mehr. Sogar zehn Kindermelodien, vier gesungene Lieder und so manche Geräusche kann dieses vielseitig nutzbare Lernspielzeug für Kinder unter drei Jahren abspielen. 

Kleines Mädchen spielt mit dem Steam Train von Rollplay
Der Steam Train von Rollplay fährt mit eigener Motorisierung. (Foto: Rollplay)

Auf Gleisen durchs Kinderzimmer

Richtig auf Gleisen fährt der Steam Train vom Kinderfahrzeuge-Hersteller Rollplay. Er wird nun auch in Europa vermarktet und kommt in einem Set aus einer 56 Zentimeter langen Lok, einem 26 Zentimeter langen Lasten-Waggon und 22 Gleisen. Die robusten Kunststoffgleise haben eine Spurweite von 148 Millimetern und ergeben ein Oval mit rund 7,2 Metern Außenumfang. Der üblicher Weise bis zur Gleismitte berechnete Radius der Bogensegmente beträgt rund 52 Zentimeter und ein gerades Gleis hat etwa 32 Zentimeter Länge. Die elektrisch angetriebene Lok hat einen 6-Volt-Akku und fährt mit einer Maximalgeschwindigkeit von rund drei Stundenkilometern. Dabei bringen authentische Motor- und Hupgeräusche sowie LED-Lichter zusätzlichen Fahrspaß. Zudem sorgt eine zuschaltbare Kaltwasserdampf-Einheit stimmungsvoll für Schornstein-Qualm. Für den Einsatz in großen Kinderzimmern gibt es Ergänzungssets mit wahlweise vier Bogengleisen oder vier Geraden. Ob irgendwann mal Weichen für ein Abstellgleis oder einen Bahnhof kommen, steht leider noch nicht fest. 

Kleiner Junge spielt mit dem Santa Fé Train von Peg Perego
Peg Perego hat den Santa Fé Train auch schon in anderen Farb- und Bedruckungsvarianten vermarktet. (Foto: Peg Perego)

Gleistechnisch ist Peg Perego einen kleinen Schritt weiter, denn für den 95 cm langen Santa Fé Train ist ein großes Ergänzungsset lieferbar. Die 14 zusätzlichen Gleise erweitern den 195 Zentimeter großen Kreis des Zugsets zu einer 4,3 Meter langen „Acht“ mit Kreuzung. Die 32 Zentimeter breiten Gleise des schon seit vielen Jahren lieferbaren Zuges haben aber mit einer klassischen Eisenbahn wenig gemeinsam, denn die Lok fährt nicht auf Spurkränzen. Stattdessen hat sie breite Räder, die auf der Gleisfläche außerhalb der Schienen aufliegen. Dafür fährt dieser Zug prinzipiell sogar ohne Gleise.

Die Rangierlok Köf II von Lok- & Waggonbau Klaus Wagner fährt auf Schienen
Die knapp 60 Zentimeter lange Rangierlok Köf II von Lok- & Waggonbau Klaus Wagner zieht drei Personen und vier bis fünf Waggons. (Foto: Klaus Wagner)

Anspruchsvolles Hobby

Natürlich sind Kinderzimmer-Eisenbahnen mit Kunststoffgleisen nur für den Privateinsatz und für den Transport eines einzelnen Kleinkindes ausgelegt. Wer mehr Personen befördern will, braucht entsprechend schwere Loks, die preislich den Kinderzimmer-Rahmen deutlich sprengen. Der Einstieg ist aber nicht weit weg von Kleinserien-Modellen der Spur 1 im Maßstab 1:32. So bietet Lok- & Waggonbau Klaus Wagner aus Mainz bereits für 5000 Euro eine Diesellok Köf II als Fertigmodell für Gleise mit 5 Zoll Spurweite (127 mm). Das Stahl-Modell im Maßstab 1:11 hat eine Länge von knapp 59 Zentimetern und wiegt 35 Kilogramm. Vier 12-Volt-Akkus und zwei 150-Watt-Motoren sorgen dafür, dass die Rangierlok vier bis fünf Wagen plus Lokführer plus zwei Kinder als Fahrgäste zieht. Der Fahrer sitzt bei solchen Einsätzen in der Regel auf einem Bedienungswagen direkt hinter der Lok. Klaus Wagner bietet seit 2002 verschiedenste Loks und Wagen für 5-Zoll-Gleise. Sein größtes Modell ist eine Doppel-Diesellok der Baureihe V 188 mit acht Elektromotoren und einer imposanten Länge von 2,45 Metern. Zudem steht er deutschlandweit für den Bau von Eisenbahn-Parkanlagen zur Verfügung.

Die kohlebefeuerte Lokomotive der Baureihe 99 der Dampfbahn Zimmermann in den Farben rot, grün und schwarz.
Die Kohlen-befeuerte Lok der Baureihe 99 von Dampfbahn Zimmermann wiegt 450 Kilogramm. (Foto: Rolf Zimmermann)

Die Zahl der Lieferanten von Großspur-Lokmodellen ist in den letzten Jahren sehr übersichtlich geworden, weil die Nachfrage entsprechend klein ist. Einer der wenigen Hersteller ist seit über 50 Jahren Dampfbahn Zimmermann in Öhringen. Unter Leitung von Rolf Zimmermann liefert das Unternehmen Lokomotiven und Zubehör für 5 und 7-1/4 Zoll. Je nach Lok werden sie mit Akku, Benzin, Kohle oder Öl versorgt. So ist beispielsweise die Dampflok der Baureihe 99 in der 5-Zoll-Variante 97 Zentimeter lang und wiegt leer 105 Kilogramm. Ihre große Schwester für 7-1/4-Zoll-Gleise (184 mm Spurweite) misst 1,6 Meter und bringt stolze 450 Kilogramm auf die Waage. Die dazugehörigen vierachsigen Bedienungs- oder Sitzwagen des Unternehmens sind bis zu zwei Meter lang. Mit einem Eigengewicht von mehr als 100 Kilogramm können sie betriebssicher bis zu sechs Erwachsene oder acht Kinder befördern.

Charles Ball von der Balson AG bei einer Probefahrt mit einer RhB Ge 4/4 III für 7-1/4 Zoll Spurweite
Charles Ball von der Balson AG bei einer Probefahrt mit einer RhB Ge 4/4 III für 7-1/4 Zoll Spurweite. (Foto: Balson AG)

Bei weitem nicht nur Dampfloks

Bereits seit 44 Jahren baut die Balson AG in Stein am Rhein in der Schweiz funktionstüchtige Dampfloks mit 5 bis 15 Zoll Spurweite (127 bis 381 mm). Die passenden Wagen werden wahlweise als stark vereinfachte Zweckfahrzeuge für Fahrgäste oder als authentisch detaillierte Show-Fahrzeuge gebaut. Von Anfang an produziert das Unternehmen neben Dampfloks mit echter Kohle- oder Gasfeuerung auch Elektroloks mit Akku, die ebenfalls alles andere als Leichtgewichte sind. Beispielsweise die vier Meter lange moderne E-Lok Ge 4/4 III der Rhätischen Bahn RhB bringt stolze 1160 Kilogramm auf die Waage. Gemäß Vorbild aus dem Jahr 1993 wurde sie im Maßstab 1:4 für den Einsatz auf 7-1/4-Zoll-Gleisen gefertigt. Sie benötigt einen Mindest-Radius von 12 Metern. Für den sicheren Fahrbetrieb hat sie sogar eine echte Druckluftbremse und eine Federspeicher-Notbremse. 

Das passende Gleismaterial kann ebenfalls von Balson fertig oder in Bausätzen bezogen werden. Ein weiterer Hersteller ist beispielsweise Knupfer Modell- und Feinwerktechnik aus Schorndorf. Das Unternehmen bietet seit 40 Jahren Gleis- und Weichenbausätze für 5 Zoll Spurweite sowie Stahl-Schienenprofile und Schienenstühle neben Klemmplatten aus Feinguss-Goldbronze für den individuellen Bau von detaillierten Holzschwellengleisen an. Auch Modellbau MaLu aus Hülben produziert seit Jahrzehnten neben Lokomotiven ein umfassendes Großbahn-Gleissystem. Die Schienenprofile bestehen hier aus gefalztem Stahlblech oder warmgewalztem Stahl. Die Gleisschwellen aus Stahlblech sind wahlweise in Varianten für den Bau von 5-Zoll- oder 7-1/4 Zoll-Gartenbahnanlagen verfügbar. Bei Bedarf gibt es sogar Schwellen für ein Kombigleis aus beiden Spurweiten.

Mädchen fährt mit einer Lok auf dem öffentlichen Fahrtag des Dampfbahnclubs Aßling
Mehrmals im Jahr findet beim Dampfbahnclub Aßling nähe München ein großer öffentlicher Fahrtag statt. (Foto: Peter Pernsteiner)

Familienausflüge zu Vereinsanlagen

Der Fahrbetrieb von großen Loks und Wagen ist natürlich eine echte Platzfrage und kann in der Regel auch nicht von Einzelpersonen gestemmt werden. Deshalb gibt es in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren Länder zahlreiche Vereine. Hier bringen sich so manche Eisenbahn-Enthusiasten nicht nur mit ihren Fahrzeugen ein, sondern opfern einen großen Teil ihrer Freizeit für den Bau und Betrieb einer Parkanlage. Dieses Areal ist mehrmals im Jahr Anlaufpunkt für „öffentliche Fahrtage“, zu denen neben befreundeten Vereinen auch Familien mit ihren Kindern aus der ganzen Umgebung kommen. Meist ermöglichen die Eisenbahnparks für schmales Geld Zug-Rundfahrten bei denen Jung und Alt ihren Spaß haben.
 
Für die Fahrgastbeförderung auf Vereinsanlagen kommen in der Regel Gleise mit 7-1/4 Zoll Spurweite (184 mm) zum Einsatz, weil die entsprechenden Draufsitz-Waggons dann breit genug für einen kippsicheren Betrieb sind. Allerdings nutzen viele Vereine Mehrschienen-Gleissysteme, damit auch andere Loks und Züge fahren können. So hat der Dampfbahnclub Aßling sein Gleisnetz sehr raffiniert aus vier Schienen gebaut. Auf ihnen können sowohl Züge mit den gängigen Großbahn-Spurweiten 5 und 7-1/4 Zoll als auch Fahrzeuge im Maßstab 1:10 (144 mm Spurweite) und sogar kleinere Loks und Wagen mit 3-1/2 Zoll (89 mm) fahren. Auf dem Areal des 30 Kilometer östlich von München situierten Clubs ist eine Rundfahrt etwa einen Kilometer lang und dauert etwa zehn Minuten.

Videoreportage von Peter Pernsteiner über einen Familientag beim Dampfbahnclub Aßling.

Eine gute Orientierung über die deutschen Vereine findet man auf der Website des Dampfbahn-Club Deutschland sowie auf der Homepage von Gerhard Karl, auf der viele deutsche und internationale Vereine sowie deren Termine und auch Lieferanten und Hersteller von Großbahnen zu finden sind.

Schon unseren Newsletter abonniert?

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmessetop informiert