Spielwarenmesse: Die Branche hebt ab! Zoom-Online Event im Spielwarenhandel

Sprache wählen

 

Die Branche hebt ab! Zoom-Online Event im Spielwarenhandel
  Macher

Macher

Die Branche hebt ab! Zoom-Online Event im Spielwarenhandel

von Ulrich Texter

Die Spielwarenmesse war das letzte große Highlight im Kalender 2020 der Spielwarenbranche. Dann kam SARS CoV2. Die Folge: keine Termine mehr, keine persönlichen Gespräche, keine Roundtables, kein Networking. Stattdessen: der kalte Entzug, Zoom, Skype und der Podcast. Jetzt laden der DVSI, der BVS, die Spielwarenmesse eG und das Fachmagazin planet toys die gesamte Branche zur weltweit ersten virtuellen und kostenlosen VIP-Weltreise ein, um Freunde in der Spielwarenbranche zu treffen. 

Deutschlands erstes Spielwaren-Eventhaus, idee+spiel Hannover, erwischte die Corona-Epidemie knüppeldick. Von einem auf den anderen Tag war Schluss mit lustig. Der Erfinder der Männerabende, Heinz Lehmann, machte während des Lockdowns dennoch weiter. Er zog mit der virtuellen TOY-Challenge Weltreise die nächste „Schnapsidee“ aus dem Ärmel – und ging damit ins Netz. Auf der virtuellen TOY-Challenge Weltreise – eine Liveveranstaltung, kein Online-Spiel! – nehmen bis zu fünf Flugzeuge knapp 500 Spiele-Fans nach Dublin, Rio, Las Vegas, Sydney und Marrakesch mit, um dort zu spielen, zu zocken und zu pokern, zu raten oder zu malen.

Die Idee, ausgeheckt von Studenten, zählt zu den kreativsten Antworten im Spielzeughandel in Zeiten von Corona. planet toys bietet jetzt mit DVSI und BVS und Spielwarenmesse® eine Auszeit vom Alltag für alle an, die einmal durchschnaufen wollen und Kollegen treffen möchten. Am 8. September heben drei Chartermaschinen von DVSI und BVS und Spielwarenmesse® ab, um bis zu 270 Branchengäste zu den fünf Hotspots zu fliegen. Jeder kann teilnehmen, die Tickets sind gratis und Visa überflüssig. Auf dem zweieinhalbstündigen Spielplan stehen u.a. Spiele wie „Weltreise“ (Ravensburger), „Pictionary“ (Mattel), „Pandemic“ (Asmodee) und „Kneipen-Quiz“ (Moses). VIP-Plätze sind limitiert.

Herr Lehmann, als Antwort auf den Lockdown bieten Sie seit Mai eine virtuelle „TOY-Challenge- Weltreiseparty“ an. Wer ist diesmal auf diese „Schnapsidee“ gekommen?

Heinz Lehmann

Heinz Lehmann: Tatsächlich habe ich schon mal für Kinder vor Jahren eine Weltreise realisiert. Nach dem Lockdown entschloss ich mich, meine Spielleiter, alles Studenten, die mit mir die Events durchführen, weiterzubezahlen, habe denen aber gesagt, sie sollen bitte die Events, die wir im Laden bieten, virtuell umsetzen und daraus eine Weltreise machen. Wir saßen gut sechs Wochen zusammen. Dann war die virtuelle Toy Challenge fertig.

Und was verbirgt sich dahinter, was kostet das und wie lange dauert die Weltreise mit Ihnen?

H. L:  Die Weltreise dauert 2,5 Stunden und es ist ein richtiges Live-Event, kein Online-Spiel. An einer Reise nehmen von uns 1 Reiseleiter und 10 Spielleiter teil. Das Ticket kostet regulär 20 €, jetzt während der Pandemie 12 €. Firmen können sogar separate Flugzeuge mit eigenem Aufdruck buchen. Das ist ab 10 Personen möglich. Bis zu 90 Personen passen in ein solches firmeneigenes Flugzeug.

Welche technischen Voraussetzungen sind erforderlich, um mit Ihnen abzuheben?

H. L: PC oder Laptop, das reicht. Die Weltreise ist auch mit dem Smartphone möglich, aber dann sollte man sich die App von Zoom runterladen. Nach der Anmeldung gibt es einen Link, der den Reisenden zugemailt wird, um einzuchecken. In der Regel öffnen wir unser Spielzeuggeschäft, also Reisebüro um 18.45 Uhr, um die Gäste zu begrüßen. Danach geht’s zum Airport.

Was erwartet die Passagiere? Es geht ja in fünf Städte auf fünf Kontinenten!

H.L.: In jeder Stadt werden die Teilnehmer  von einem Reiseleiter-Team empfangen. Der Spaß beginnt in einem typischen Dubliner Pub mit einem Wissensspiel; in Las Vegas wird Roulette und Karten gespielt. In Rio sollen sie so schnell wie möglich ein Bilderrätsel lösen, während sie sich in Sydney als Montagsmaler versuchen. Auf der letzten Station in Marrakesch stehen Schätzfragen auf dem Programm. Wer die meisten Punkte sammelt, wird nach der Rückkehr in unserem Spielzeugladen ausgezeichnet.

Toy Challenge

Ihre Spiele-Events leben von Emotionen. Das geht doch vor dem Computer flöten oder?

H. L: Das habe ich zuerst auch gedacht, weil ich mir nicht vorstellen konnte, Emotionen, die wir im Geschäft wecken, auch im Netz hervorlocken zu können. Es funktioniert aber! Die Weltreisenden machen daraus fast eine Party mit Drinks und mit allem drum und dran. Manche verkleiden sich sogar.

Im September bietet planet toys mit BVS und DVSI und der Spielwarenmesse eG der Branche eine kostenlose Weltreise für „VIPs“ an. Wie ist es dazu gekommen und wer darf mit Ihnen abheben?

H. L: In diesem Jahr sind bisher alle offiziellen Branchentreffen ins Wasser gefallen. Da fehlt uns allen etwas. planet toys hat dann, als sie Wind von unserer virtuellen Toy Challenge bekommen hat, angefragt, ob wir nicht gemeinsam etwas auf die Beine stellen könnten. Jetzt ist es so weit. Am 8. September dürfen 270 Personen mit uns auf Weltreise gehen. Teilnehmen kann im Prinzip jeder aus der Spielwarenbranche, egal aus welchem Land. Allerdings ist die Crew-Sprache Deutsch.

Weitere Informationen unter TOY Challenge Reiseplan


Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar und stimmt nicht notwendigerweise mit der Meinung der Spielwarenmesse eG überein.

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmesse® top informiert: Jetzt abonnieren

 

Autor dieses Artikels:

Ulrich Texter

Tags in diesem Artikel:

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.