Spielwarenmesse: Lizenztrends weltweit 2019: Frankreich, Italien

Sprache wählen

 

Miraculous Graffiti
  Lizenzen

Lizenzen

Lizenztrends weltweit 2019: Frankreich, Italien

von Spielwarenmesse eG

Trends sind eine Frage des Timings. Das gilt vor allem für Lizenztrends. Nur wer im richtigen Moment die Ware vorrätig hat, gewinnt. Zusammen mit den Chefredakteuren und Herausgebern von Lizenzfachzeitschriften stellt die Spielwarenmesse® die Trends für 2019 vor.

Lizenzen in Frankreich: frischer Wind dringend nötig!

Logo Katachock

in Kooperation mit Virginie Lopez, Editorial Director

Der französische Lizenzmarkt durchläuft einen grundlegenden Wandel und wird dadurch immer fragmentierter. In der Lizenzbranche wird wild spekuliert, denn eines ist klar: Die großen Handelsunternehmen haben kein Interesse daran, Risiken einzugehen. Deswegen muss das Lizenzgeschäft neu gedacht werden.

Dabei stagniert der Markt keineswegs, sondern folgt ganz bestimmten Mustern. Die Verbrauchererwartungen ändern sich und die großen Händler müssen sich erst darauf einstellen. Die Lebensdauer eines Franchiserechts ist nicht mehr so lange wie früher. Oft gibt der Markt nicht einmal mehr ausreichend Zeit, ein Thema zu entwickeln. In Frankreich geht es allerdings noch etwas gemütlicher zu, denn hier ist der typsische Marktzyklus 5 bis 8 Jahre lang, während er in Italien oder Spanien schon auf eineinhalb Jahre und manchmal sogar nur ein Jahr geschrumpft ist. Der Markt für Lizenzen wird immer mehr zu einem gesamteuropäischen Markt. Deswegen ist es nicht ausreichend, eine Lizenz nur für Frankreich zu entwickeln. Diese stärkere Internationalisierung macht die Prozesse aber auch länger.

Viel zu viel Angebot

Miraculous – TV Serie mit Ladybug und Cat Noir
Kinder in Frankreich lieben Miraculous, die TV-Serie mit Ladybug und Cat Noir.

Kinder kennen heutzutage immer mehr Marken. In der BrandTrends-Umfrage von KidzGlobal zeigte sich, dass französische Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren spontan mehr als 160 Marken aufzählen konnten. Kinder stehen immer stärker im Fokus von immer mehr Marken und werden deswegen auch immer anspruchsvoller. Sie wollen aktiv konsumieren und haben ihre eigene Meinung, was wiederum eine Herausforderung für die Marken ist. Die Kunst besteht darin, Massenprodukte zu individualisieren. Das Angebot ist riesig und die Lizenznehmer bringen zu viele Produkte auf den Markt.

Auch die Art und Weise, wie Kinder mediale Inhalte konsumieren, ändert sich - und natürlich auch der damit einhergehende Kontakt zu Marken. Eine Umfrage von Junior City unter 405 Kindern zwischen 11 und 14 zeigte, dass Fernsehen zwar noch immer an der Spitze steht, Kinder Inhalte jetzt aber auch ATAWAD (anytime, anywhere, any device) konsumieren: 80% schauen das aktuell ausgestrahlte Fernsehprogramm, 71% nutzen YouTube, 44% nutzen TV-Mediatheken und 23% sind auf Netflix. Der Großhandel hat endlich begriffen, dass der Bereich Digitales eine Rolle spielt, eine Tatsache, die nun auch Lizenznehmer und Zentraleinkäufer berücksichtigen müssen.

Der Einzelhandel muss sich ins Zeug legen, damit er nicht den Anschluss verliert

Im Einzelhandel beobachten wir tiefgreifende Veränderungen bei der Logistik. Bei den Handelsriesen werden derzeit zahlreiche strategische Allianzen geschmiedet. Die großen LEH-Handelsketten konzentrieren sich auf das Geschäft mit Lebensmitteln und folgen derselben Logik: auf keinen Fall zu viele Risiken eingehen und nur die drei Artikel ins Sortiment aufnehmen, die sich am besten verkaufen. Der Fachhandel dagegen sucht sein Heil darin, besser als der Wettbewerb zu sein und bietet Trendprodukte mit hohem Zusatznutzen an. Hier ist es wichtig, dass sich das Angebot kontinuierlich ändert, damit die Käufer immer das Gefühl haben, dass ihnen etwas Neues geboten wird. Daneben konzentriert man sich im Fachhandel darauf, Lizenzevents zu veranstalten, weil man vermeiden will, dass die Kundenfrequenz zurückgeht. Bei diesen Geschäften gibt es also noch Luft nach oben.

Auch das Internet hat viel Neues zu bieten: Amazon entwickelt On Demand, während Ventes Privées in Zusammenarbeit mit bestimmten Marken zeitlich begrenzte exklusive Verkaufsaktionen veranstaltet. Manche Hersteller haben sich wiederum dafür entschieden, eigene Onlineshops aufzubauen. Auf diese Weise werden für die einzelnen Marken neue Vertriebskanäle geschaffen. Die nächste Herausforderung dürfte Direct to Consumer heißen, und auch hier wird jeder schauen müssen, dass er ein Stück vom Kuchen abbekommt.

Der Markt erneuert sich gerade

Im Bereich Entertainment geht es für die Lizenzen bergab, sodass sich die Lizenzprofis neue Vehikel suchen müssen. Sportmarken, E-Sports, Blogger, Online-Programme, Lebensmittel – jeder orakelt, wie das Lizenzgeschäft der Zukunft aussehen könnte. Die gestiegene Vernetztheit ändert das System. Blogger und Onlinekanäle haben jetzt maßgeblichen Einfluss auf den Markenaufbau.
Viele Herausforderungen also für Marken, Lizenznehmer und den Einzelhandel, und trotzdem glauben wir bei Kazachok nach wie vor daran, dass Lizenzen gute Zukunftsaussichten haben. Sie bleiben sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein Muss. Wichtig ist, frischen Wind ins Geschäft zu bringen und dabei noch effizientere Produkte und Services anzubieten.


Lizenzen in Italien: Evergreens geben den Ton an

Toy Store Logo

in Kooperation mit Silvia Balduzzi, Direttore

In Italien werden einige Kultthemen aus der Vergangenheit 2019 wieder eine große Rolle spielen: Barbie oder Cicciobello für Mädchen, Lego, Playmobil und Hot Wheels für Jungs und natürlich die Evergreens wie z.B. Spiderman.

Revival von Figuren

PJ Masks
In Italien gibt es viele Fans von PJ Masks. Die Pyjamahelden sind eine britisch-französischen Zeichentrickserie.

Figuren wie die Gormiti, die bereits in der Vergangenheit ein absoluter Renner waren, kommen zurück. Außerdem gehören L.O.L. Surprise! und PJ Masks in 2019 wieder zu den Toplizenzen, gefolgt von Frozen, denn 2019 startet der zweite Film mit der Eiskönigin in den Kinos.

Filmstarts sorgen bei Lizenzspielzeug für Auftrieb

Lizenzen werden auch in den Regalen der Spielzeughändler das dominierende Thema sein, vor allem aufgrund der vielen Familienfilme, die 2019 an den Start gehen, wie Toy Story 4, Lego Movie 2, Captain Marvel, Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt sowie Remakes von Dumbo und Aladdin. Im Zuge dieser Filmstarts wird es neue Spielzeuge und Spiele geben, die viel Spaß versprechen.

Die Trends für 2019 sind Sammelartikel, multisensorische Produkte und Unboxing.


Entdecken Sie Lizenzthemen und Spielwaren rund um TV-Serien und Kinohelden auf der Spielwarenmesse® 2019 und besuchen Sie den Stand der LIMA (Licensing Industry Merchandisers´ Association) im Foyer 12.0. Weitere Informationen zu den Themen Marktentwicklung und weltweite Lizenztrends 2019 erhalten Sie in den LicenseTalks von Mittwoch bis Freitag täglich von 10:30 – 11: 30 Uhr im Toy Business Forum. Einen Überblick über die ausgestellten Lizenzthemen auf der Spielwarenmesse® 2019 finden Sie im LicenseGuide.

 

Autor dieses Artikels:

Spielwarenmesse eG

Tags in diesem Artikel:

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.