Spielwarenmesse: Messe-Neuheiten 2018: Puppen, Plüsch

Sprache wählen

Spielwarenmesse® worldwide

 

Messe-Neuheiten 2018: Puppen, Plüsch
  Markt

27. Januar 2018 / Markt

Messe-Neuheiten 2018: Puppen, Plüsch

von Harald Hemmerlein /  Kommentare anzeigen

Die Neuheiten zur Spielwarenmesse® 2018 aus der Produktgruppe Puppen, Plüsch: Wo früher drollige Fantasie den Kindern Puppen und Plüschtiere lebendig erschienen ließ, sind es heute tolle technische Features. Die Wegbegleiter werden mit immer mehr Spielfunktionen angereichert und regen oft zum Lernen an, oder lernen selbst. Hier ein kleiner Ausschnitt der Produktneuheiten 2018.

Spin Master: Luvabella
Grandi Giochi S.r.l.: Baby Lullaby
IMC Deutschland GmbH: Bloopies
Matell: Bee Keeper Playset
Bravo Giochi: Fairy Flowers
ITRP: Freiadolls, Hund Max
Rainbow Designs Ltd: Minnie Mouse Activity Toy
Tactic Games Qy: Lumo Stars
Fragehelden: Fragehelden
Vtech Electronics Europe GmbH: Kidi MonkiPops
Vtech Electronics Europe GmbH: Kidi MonkiPops

Puppen voll interaktiver Spielfunktionen

Die Anbieter wetteifern, welche klassische Spielpuppe in Aussehen und Funktionen am realistischsten gestaltet ist. „Luvabella“ aus dem kanadischen Unternehmen Spin Master International S.ar.l. (12.0 / D-10) will mit einer zauberhaft echt wirkenden Mimik und mit zahlreichen interaktiven Spielfunktionen überzeugen. Sie lernt mehr als hundert Worte und Sätze. Interaktive Accessoires ermöglichen die Simulation zahlreicher Entwicklungsfortschritte. Beim Füttern mit dem Löffel zum Beispiel macht sie Kaubewegungen und reagiert auf unterschiedliche Geschmacksnuancen. Dabei lernt sie nach und nach Wörter und Sätze, die im Zusammenhang mit dem Essen häufig fallen.

Mit zahlreichen Funktionen ausgestattet hat auch der italienische Anbieter Grandi Giochi S.r.l (Halle 12.0 / E-15-4) sein „Baby Lullaby“. Je nachdem welchen Körperteil man berührt, erzählt Lullaby ein kurzes Märchen, singt Schlaflieder, nimmt die Stimme des Kindes auf und gibt sie wieder. Ihr Pyjama leuchtet im Dunkeln.

Auch in der Badewanne und im Pool folgen Puppen den Kindern. Die „Bloopies“ der IMC Deutschland GmbH (Halle 12.2 / P-26) spritzen mit ihrem Mund Wasser und schnorcheln. Außerdem lassen sich mit den sechs unterschiedlichen Püppchen Seifenblasen erzeugen. Im Wasser verändern sich die Muster der Badeanzüge.

Puppen naturverbunden voller Landlust

Ankleidepuppen haben einen großen Umsatzanteil in diesem Segment. Die Barbie von Mattel (Halle 12.2 / P-15) spielt da ganz vorne mit. Seit Jahren soll sie den Mädchen auf der ganzen Welt Rollenvorbilder bieten, die ihnen Selbstvertrauen vermitteln. In diesem Jahr kommt Barbie als Imkerin auf die Bühne. Das „Bee Keeper Playset“ bietet neben der als Imkerin zurechtgemachten Barbie alle Utensilien für ein realistisches Rollenspiel zu diesem Thema: Bienenstock, Handschuhe, Imkerhut und Werkzeuge.

Von der Blume zur duftenden Puppe verwandeln sich die „Fairy Flowers“, die das italienische Unternehmen Toys Garden S.r.l. unter der Marke Bravo Giochi anbietet (Halle 12.0 / E-15-3). Die Puppen sind zunächst in einem Blumentopf verborgen. Ihre Hüte sind Blüten, die auch dann weiter duften, wenn die Puppe aus dem Blumentopf „wächst“. Ganz wie die Puppe Mirabell aus dem gleichnamigen Märchen von Astrid Lindgren.

In Handarbeit hergestellt werden die Puppen des Unternehmens ITRP – Freiadolls (Halle 1 / C-38) aus Deutschland. Der Hersteller verwendet ausschließlich hypoallergene Materialien, auch für die Füllstoffe. Die Strickpuppen haben keine angenähten Knöpfe oder Elemente aus Metall oder Kunststoff. Nase, Augen und Mund sind gestrickt, so dass keine Gefahr besteht, etwas zu verschlucken.

Lizenzen erwecken klassische Plüschfiguren neu

Beim Thema Plüsch wird besonders augenfällig, welchen enormen Einfluss klassische und aktuelle Lizenzen auf das Angebot haben. Das britische Unternehmen Rainbow Designs Ltd (Halle 1 / E-22) bietet das „Minnie Mouse Activity Toy“ an. Die Plüschfigur der berühmten Mäusedame bietet Babys vielfältige Anregungen für motorische Aktivitäten.

Die deutsche HEUNEC GmbH & Co. KG (Halle 12.2 / P-14) hat eine Kultgestalt moderner Märchen in Plüschform gebracht: 2018 feiert „Der kleine Prinz“ des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry seinen 75igsten Geburtstag. Er hat auch bei Erwachsenen viele Liebhaber und bietet so ein schönes Beispiel dafür, dass Puppen und Plüschartikel keineswegs nur an die Zielgruppe Kinder erfolgreich vermarktet werden. Vor allem als hoch emotionale Geschenkartikel für Erwachsene gehen diese Artikel gerne über den Ladentisch.

Plüschtiere wachsen interaktiv über sich hinaus

Und auch die Möglichkeiten der Informationstechnologie schlagen sich in den Kreationen der Plüschdesigner nieder. Die fantasievollen Fabelwesen „Lumo Stars“ des finnischen Unternehmens Tactic Games Qy ( Halle 10.1 / C-16, D-21) sind inspiriert vom gleichnamigen Kinderbuch der finnischen Autorin Kati Heljakka, deren Geschichten in den skandinavischen Mythen angesiedelt sind und auch die reiche Natur Skandinaviens aufgesogen haben. Jedes der farbenfroh gestalteten Plüschwesen trägt einen QR-Code, der zu einem kostenlosen Abenteuerspiel mit den Lumo Stars führt.

Eher lernzielorientiert sprechen die „Fragenhelden“ des gleichnamigen deutschen Unternehmens Kinder und Eltern an (Halle 3A / D-04). Die Teddys sollen es den Kindern ermöglichen, ihren Alltag liebevoller, selbstbewusster und weitestgehend autonom zu meistern. Mit Hilfe von Buttons in jetzt bereits 14 Sprachen wird freies Sprechen trainiert unter dem Motto „Sagen, was wir uns fragen“. Mit den Fragenhelden und ihren motivierende Buttons lernen Kinder, dass Grenzen und Vorurteile hinterfragt werden können. Die Buttons funktionieren als Ideengeber ganz ohne Strom und werden vom Anbieter auch als „analoge Apps“ bezeichnet, die Stichworte für kreative Geschichten geben.

LED-Effekte nutzt die Vtech Electronics Europe GmbH für ihre „Kidi MonkiPops“ (Halle 12.2 / P-06). Eingerollt als flauschiger Ball schlummert das Babyäffchen noch. Mit wenigen Handgriffen kann er sich in ein großes Äffchen verwandeln. Mit vielen LED-Effekten ändert es seine Gesichtsfarbe. Auch sein Mund bewegt sich, wenn es singt oder spricht. Das bunte Äffchen freut sich, wenn es in die Luft geworfen wird und reagiert auf verschiedene Bewegungen mit Sätzen und Geräuschen. Durch Ziehen des Schwänzchens werden drei Spiele aktiviert, die sich über die Hände des MonkiPops steuern lassen. Ein Stimmenrekorder wiederholt Wörter und Sätze in drei lustigen Sprachmodi. 

 

Autor dieses Artikels:

Harald Hemmerlein

Diesen Artikel:

Tags in diesem Artikel:

Genannte Produktgruppen:

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.