Spielwarenmesse: Spielwaren zum Sammeln - ein übersättigter Markt?

Sprache wählen

 

 
  Markt

Markt

Spielwaren zum Sammeln - ein übersättigter Markt?

von Jackie Breyer

In der Spielwarenbranche sind Trends zu wichtigen Umsatzbringern geworden. Hat sich ein Spielzeug-Trend durchgesetzt, versuchen viele Spielwarenhersteller die Nachfrage mit eigenen Produkten zu stillen. Gut zu sehen ist das aktuell bei Spielwaren zum Sammeln. Die Shopkins von Moose Toys haben in den letzten Jahren bei Kindern eine wahre Sammel- und Tauschleidenschaft hervorgerufen. Auf deren Taschengeld schauen nun auch weitere Spielzeugproduzenten, die bereits eigene Sammel-Spielsachen oder Produktrelaunches angekündigt haben. Aber ist der Markt nicht schon zu groß und überlaufen? Und wie hält man eine Marke zum Sammeln langfristig am Leben? Jackie Breyer sieht in ihrem aktuellen Blogbeitrag zwar kein Abflachen des Sammel-Trends, allerdings sollten sich Hersteller eine attraktive Produktlinie einfallen lassen, wenn sie erst jetzt auf den Zug aufspringen möchten.

Lesen Sie den vollständigen Blogartikel von Jackie Breyer auf unserer englischsprachigen Seite.

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.