Spielwarenmesse: Spielwaren­sicherheit – Die jüngsten Entwicklungen bei internationalen Standards

Sprache wählen

 

  Sicherheit

Sicherheit

Spielwaren­sicherheit – Die jüngsten Entwicklungen bei internationalen Standards

von Toy Industries of Europe (TIE)

Beim Verkauf von Spielwaren außerhalb Europas und Nordamerikas spielen die internationalen ISO-Normen für Spielzeugsicherheit der 8124er-Serie häufig eine wichtige Rolle. In zahlreichen Ländern ist ein Nachweis erforderlich, dass das Spielzeug nationalen gesetzlichen Anforderungen entspricht. Dieses Jahr wurden mehrere Normen aktualisiert, neue Normen kamen hinzu. Weitere Normen sollen nächstes Jahr veröffentlicht werden. Hier eine Zusammenfassung der jüngsten Entwicklungen im Bereich der ISO-Sicherheitsnormen für Spielwaren.

ISO 8124-1: mechanische und physikalische Eigenschaften

Eine überarbeitete Version der ISO-Norm 8124-1 kommt Ende 2014 heraus. Diese Version der Norm enthält zwei Überarbeitungen, welche die Anforderungen für Testmethoden für "Geschossspielzeug, Rotoren und Propeller", und "Spielzeughalterungen mit kuppelförmigem Endteilen" (z.B. Bolzen, Schrauben und Dübel) ändern. Die Anforderungen für Alterswarnhinweise werden ebenfalls aktualisiert (entsprechend der europäischen Standards), so dass es ausreichend sein wird, auf eine Gefahr hinzuweisen, selbst wenn ein Spielzeug mehrere Gefahren für Kinder unter drei Jahren aufweist (z.B. sowohl Kleinteile als auch kleine Kugeln.)

Andere Aspekte der Norm werden derzeit parallel mit der Arbeit des Europäischen Komitees für Normung (CEN) bewertet, um einheitliche Anforderungen an Schüre, Riemen, Elektrokabel etc. zu stellen.
Außerdem besteht die Überlegung, bestimmte Anforderungen, die in den neuen europäischen oder amerikanischen Normen enthalten sein werden, ebenfalls in die ISO-Norm 8124-1 aufzunehmen, zum Beispiel:

  • Lesbarkeit von Warnungen
  • Klärung der Frage, wann Papier oder Karton eine Gefahr durch Kleinteile darstellen kann.
  • Schnüre und Bänder in Spielzeugkostümen
  • Kieferklemme (bei Spielzeug mit Griffen)
  • Geräuschproduzierendes Spielzeug
  • Füllfasern in weich gefülltem Spielzeug

Ein detaillierter Vergleich zwischen ISO 8124-1, der verwandten Europanorm EN 71-1 und der amerikanischen ASTM-Norm (Teile in Bezug auf mechanische Gefahren) wird derzeit durchgeführt. Ziel ist die Eingabe von Änderungsvorschlägen, um die in allen drei Normen enthaltenen Anforderungen und Testmethoden weiter anzugleichen.

ISO 8124-2:Entzündbarkeit

Eine aktualisierte Version der ISO 8124-2 kam 2014 heraus. Die neue Version ist identisch mit dem entsprechenden europäischen Standard 71-2.

ISO 8124-3: Migration bestimmter Stoffe

2014 wurde eine Änderung der Norm 8124-3 veröffentlicht. Die Änderung besagt, dass unter bestimmten Bedingungen Tests an Ausgangsmaterialien (und nicht am Endprodukt) für den Nachweis der Einhaltung verwendet werden können. 8124-3 spezifiziert die Migrationsgrenzwerte für acht Schwermetalle in Kinderspielzeug.

ISO 8124-4: Aktivitätsspielzeug zur Verwendung im Haushalt

Eine überarbeitete Version der Norm 8124-4 wurde 2014 veröffentlicht. Sie enthält jetzt Anforderungen für Planschbecken auf der Grundlage der Anforderungen in der entsprechenden EN-71-8 Norm und Anforderungen für aufblasbares Aktivtätsspielzeug wie kleine Hüpfburgen für die Verwendung in Privathaushalten.

Entwurf einer ISO 8124-5: Gesamtkonzentration bestimmter Schwermetalle in Spielzeugmaterialien

Die Herausgabe der Norm 8124-5 wird für 2015 erwartet. Sie wird Methoden zur Bestimmung des Gesamtgehalts von acht Schwermetallen in Spielzeugmaterialien festlegen. Wenn Tests zeigen, dass der Gesamtgehalt eines Stoffes niedriger als der Migrationsgrenzwert ist, können die kostenintensiven Migrationstests vermieden werden, da die Migration eines Stoffes aus Spielzeugmaterial niemals höher sein kann als der Gesamtgehalt des Stoffes im Material.

ISO 8124-6: bestimmte Phthalsäureester in Spielzeug und Kinderprodukten

Die ISO-Norm 8124-6, die 2014 herauskam, setzt Testmethoden (keine Grenzwerte) für die Bestimmung der Einhaltung von Anforderungen zum Maximalgehalt bestimmter Phthalate (Weichmacher) in Spielzeug fest, die bereits in vielen Gegenden der Welt, darunter auch Europa, gelten. Die amerikanische Verbraucherschutzbehörde (CPSC) bewertet derzeit diesen Standard im Hinblick darauf, ob er zum Nachweis der Konformität mit US-Anforderungen für Weichmacher in Spielzeugmaterial zugelassen werden kann. Es wird außerdem an der Aufnahme weiterer Phthalate und eventuell auch weiterer Testmethoden in Form einer künftigen Änderung gearbeitet (die Norm umfasst derzeit beispielsweise sechs Phthalate, die in den europäischen und amerikanischen Normen für Spielsachen vorkommen).

Entwurf für ISO 8124-7: Fingerfarben

Die endgültige Abstimmung über die Norm zu Fingerfarben wird in Kürze stattfinden, die Norm erscheint im Jahr 2015. Die Testmethoden stützen sich vollständig auf die europäische Norm für Fingerfarben (EN 71-7).

ISO 8124-8: Technischer Bericht über Richtlinien zur Altersbestimmung

Eine Richtlinie über die Bestimmung der passenden Altersgruppe für ein Spielzeug wurde 2014 veröffentlicht. Das Europäische Komitee für Normung (CEN) erwägt nun eine Veröffentlichung des technischen Berichts als Europäisches Dokument

 

Autor dieses Artikels:

Toy Industries of Europe (TIE)

Tags in diesem Artikel:

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.