Spielwarenmesse: Elektronisches Spielzeug auf der Spiel­waren­messe: Tinkerbots von Anfang an dabei

Sprache wählen

 

Roboter My First Robot
  Macher

Macher

Elektronisches Spielzeug auf der Spiel­waren­messe: Tinkerbots von Anfang an dabei

von Spielwarenmesse eG

Die Kinematics GmbH stellte auf der Spielwarenmesse® erst bei Tech2Play und nun in der neuen Produktgruppe Elektronisches Spielzeug in Halle 4A aus. Im Interview berichtet Udo Meining, neuer Geschäftsführer der Kinematics GmbH, wie er die Entwicklung der neuen Produktgruppe Elektronisches Spielzeug einschätzt.


Spielwarenmesse®: Sie haben hohe Ansprüche an Robotik-Spielzeug. Mit welchen Kriterien sind Ihre Tinkerbots denn besonders handhabbar für Kinder?

Portraitfoto Udo Meining, Geschäftsführer der Kinematics GmbH
Udo Meining, Geschäftsführer der Kinematics GmbH

Udo Meining: Unsere Tinkerbots lassen sich ganz unkompliziert zusammenbauen. Die Funktionsweisen und Sets sind leicht und schnell zu verstehen, und die APP ist einfach zu steuern.

Ist es auch ein Spielzeug für Erwachsene? Warum?

U. M.: Die Sets machen auch Erwachsenen Spaß aufgrund der leichten Verständlichkeit und Benutzerführung durch die App. Es gibt kein richtig oder falsch, sondern es geht einfach nur darum, Freude an der Benutzung zu haben. Zusätzlich werden durch die Kompatibilität mit Lego-Bausteinen die Kreativität und die Kombinationsmöglichkeiten erhöht.

Zur Spielwarenmesse® 2019 entsteht aus der Sonderfläche Tech2Play nun die eigenständige Produktgruppe Elektronisches Spielzeug. Was versprechen Sie sich von Ihrer Teilnahme in der Halle 4A?

U. M.: Wir erhoffen uns mehr und größeres Interesse an unseren Produkten im Allgemeinen. Wir beobachten in Deutschland leider immer noch „Rückstände“, was den Umgang mit einfacher Programmierung, Robotic und Tech-Produkten angeht. Daher möchten wir die Vorbehalte und auch die weiterhin vorhandenen Missverständnis im Bereich Programming und Coding ausräumen und reduzieren.

Auf der internationalen Crowdfunding-Webseite Indiegogo hatten Sie im Frühjahr 2014 in nur 45 Tagen Vorbestellungen für mehr als 800 Baukästen im Wert von rund 300.000 USD. Wo stießen Sie damals auf das größte Interesse?

Robotics Starter Set, Advanced Robotics Set, Mega Robotics Set
Roboter Set von Kinematics

U. M.: Das größte Interesse kam aus den USA, gefolgt von Deutschland. Gerade in den USA haben Eltern, Pädagogen und Spielwarenhändler den Bedarf erkannt, Kindern spielerisch Programmierfähigkeiten zu vermitteln. Dort wurden unsere Tinkerbots mit offenen Armen aufgenommen.

Mittlerweile vertreiben Sie Ihre Produkte weltweit. In welchen Märkten spüren Sie das größte Interesse, Kinder spielerisch ans Programmieren heranzuführen?

U. M.: Wir haben die besten Resultate in Russland und in China. Dort schlägt uns viel Interesse entgegen. In diesen Ländern hat man das Potenzial für den Education und Lehrbereich erkannt und unsere Produkte werden dort auch an Schulen im Unterricht mit eingesetzt.

Und wie „knacken“ Sie Menschen, bei denen Sie eine Technikabwehrhaltung spüren?

U. M.: Ich gebe den „Bedenkenträgern“ einfach ein Handy bzw. Tablet mit unserer App in die Hand und lasse sie selbst ausprobieren und spielen. Schon ist ein Lächeln oder Schmunzeln zu sehen. Dazu erläutere ich, dass keine Internetverbindung notwendig ist, sondern die App nur einmalig herunterladen werden muss und sich alles weitere via Bluetooth steuern lässt.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Meining.


Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmesse® top informiert: Jetzt abonnieren

 

Autor dieses Artikels:

Spielwarenmesse eG

Genannte Produktgruppen:

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.