Branchennews

Amazon macht Angabe des Logistikers verpflichtend

Amazon hat jetzt bekannt gegeben, dass ab kommendem Jahr Verkäufer den für den Versand beauftragten Logistiker angeben müssen. „Ab dem 2. Februar 2021 müssen Sie bei der Versandbestätigung für vom Verkäufer versendete Bestellungen den Namen des Transportunternehmens und den Lieferservice angeben. Ohne diese Informationen können Sie Ihre Bestellung nicht versenden“, heißt es laut einem Eintrag im Sellerforum im Schreiben des Online-Händlers.

Verzögerungen bei der Versandbestätigung können laut Amazon zum vorübergehenden Entzug der Verkaufsberechtigung führen, wie es weiter heißt. Zusätzlich werden Bestellungen von Amazon automatische storniert, „wenn seit dem voraussichtlichen Datum der Versandverfügbarkeit sieben Tage vergangen sind und Sie den Versand noch nicht bestätigt haben.“ Nach eigenen Angaben will der US-Konzern mit diesem Schritt das Einkaufserlebnis der Kunden verbessern und die Verkäufer vor möglichem negativen Feedback schützen.

Neben dem Transportunternehmen und der Versandart soll ab Februar außerdem die Sendungsverfolgungsnummer angegeben werden. Diese Aufforderung trägt in der Information allerdings den Zusatz „soweit möglich“, nach jetzigem Kenntnisstand ist diese Angabe, im Gegensatz zum Namen des Logistikers, also keine Pflicht.

Quelle: onlinehaendler-news.de