Spielelabor

2. Dezember: Tag der Modelleisenbahn

Hobby für jedes Alter und jeden Geldbeutel
Private H0-Anlage in Karlsfeld bei München © Peter Pernsteiner
Einstieg in die H0-Modellbahnwelt mit dem Startset von Piko
Der Einstieg in die H0-Modellbahnwelt ist bei mit dem Startset Piko schon für 85 Euro möglich © Piko 

Von Peter Pernsteiner.

Seit vielen Jahrzehnten verbindet die Modellbahn Jung und Alt in einer Art Generationenvertrag. Oft ist der erste Berührungspunkt ein bunter Schiebezug aus Holz oder Kunststoff, den Eltern oder Großeltern zum Geburtstag oder an Weihnachten verschenken. Dann folgt so manche Batterielok nebst kindgerechten Gleisen. Kreativ kombiniert mit Bauklötzen und Lego oder andere Klemmbausteine erwächst daraus eine Stadt. Für Kinder im Grundschulalter bieten große Marken wie Fleischmann, Märklin, Piko, Roco oder Trix unterschiedlichste Startpackungen. Am weitesten verbreitet ist die Spur H0 (Schienenabstand 16,5 mm, Maßstab 1:87). Bereits für nur 85 Euro gibt es beispielsweise von Piko ein Start-Set aus einer kleinen Dampflok, drei Waggons, einem 120 mal 98 cm großen Gleisoval und einem Fahrregler inklusive Netzteil. Der Modellbahn-Spaß setzt sich bei vielen Kindern auch im Teeny-Alter fort und in so manchen Schulen gibt es entsprechende Bastel-Projektgruppen. 

Viele Schüler verlieren dieses Hobby wieder aus den Augen. Auch unzähligen leidenschaftlichen erwachsenen Modellbahnern erging es in ihrer Jugend ähnlich. Doch dann gibt es irgendwann in der eigenen Familie Nachwuchs, Kindheitserinnerungen schießen in den Kopf und der Wiedereinstieg ins Hobby beginnt. Oder ein anderer Moment sorgt für die Wiederbelebung so mancher stillstehender Modellbahner-Herzen. Wie Marketing-Aktionen, Werksführungen und Ausstellungstermine von Clubs rund um den jährlich stattfindenden Tag der Modelleisenbahn.

H0-Sonderwagen von Märklin zum Tag der Modelleisenbahn
H0-Sonderwagen von Märklin zum Tag der Modelleisenbahn © Märklin 

Ehrentag für die ganze Branche

Der 2. Dezember als Feiertag ist eine Initiative der bekannten TV Sendereihe Eisenbahn-Romantik und des Verband der Modelleisenbahner und Eisenbahnfreunde Europas MOROP. Er findet seit 2015 statt, Pandemie-bedingt gibt es 2021 jedoch kaum Präsenzveranstaltungen. Märklin hat für diesen Tag einen Motiv-Waggon präsentiert. Sein Vorbild ist ein 11,5 cm langer Privat-Kühlwagen, der auf der einen Seite mit dem Logo und Schriftzug zum Tag der Modelleisenbahn versehen ist und auf der anderen Seite einen Teilbereich des Titelbildes aus dem Märklin-Katalog von 1933/34 zeigt.

Das vierteilige H0-Grundset des ICE 3 „Velaro“ von Roco
Das vierteilige H0-Grundset des ICE 3 „Velaro“ von Roco hat eine Länge von 115 Zentimetern © Roco

Für den Wiedereinstieg in die Modelleisenbahnwelt eignen sich beispielsweise Digital-Startsets, mit deren Steuerung oder Komforthandregler mehrere Züge auf demselben Gleis navigierbar sind. In der gehobenen Preisklasse gibt es solche Startsets mit einem oder sogar zwei Zügen mit integrierter Soundelektronik für realistische Vorbildgeräusche. Moderne Züge gewinnen bei der Modellbahn immer stärker an Bedeutung. Kein Wunder, denn viele heutige Erwachsene sind nun mal mit einem Regio-Shuttle-Dieseltriebwagen oder einer S-Bahn zur Schule gefahren. Selbst der Intercity-Express ist inzwischen in der vierten Generation. Er kam vor 30 Jahren am 2. Juni 1991 offiziell in den Fahrplan der Deutschen Bundesbahn. Seither realisieren die großen Modellbahnhersteller diverse ICEs aller Generationen sowie französische TGVs oder österreichische Railjet-Züge.

Gigantisch lang

Natürlich darf der aktuelle Hochgeschwindigkeitszug ICE 4 nicht fehlen. Er ist in H0 von Piko und seit kurzem auch von Märklin lieferbar. Schon die mehr als 1,5 Meter lange fünfteilige Zugset-Grundeinheit von Märklin hat 30 digital schaltbare Funktionen. So lassen sich die Stromabnehmer realistisch elektrisch anheben und absenken. Neben Bahnhofs- und Zugansagen kann sogar eine Multi-Haltestelleansage abgespielt werden. Mit jedem Tastendruck wird dabei eine der 14 Haltestellen der ICE-Fahrt von München nach Hamburg-Altona abgespielt. Natürlich ändert sich die Haltestellen-Reihenfolge, wenn beim Modell die Fahrtrichtung umgeschaltet wird. Zudem ist sogar die Farbe der Innenbeleuchtung zwischen Tag- und Nachtbetrieb umschaltbar. Wer Platz auf seiner Modellbahnanlage hat, kann den Paradezug mit Hilfe von Ergänzungssets bis zu einer eindrucksvollen zwölfteiligen Zuggarnitur mit mehr als 3,6 Metern verlängern. 

Die Z-Shorty-Fahrgestelle von Rokuhan
Die Z-Shorty-Fahrgestelle von Rokuhan bewältigen Gleisradien von nur 45 Millimetern. © Peter Pernsteiner 

Modellbahnspaß in klein

Den ICE 4 gibt es auch kleiner – im Maßstab 1:160 der Spurweite N für Modellbahner mit beengten Platzverhältnissen. Die Firma Kato hat ihn als siebenteiliges Zugset realisiert und bietet auch ein fünfteiliges Ergänzungsset. Dazu passend hat die Firma Lemke ein Digitalisierungsset, eine Innenbeleuchtung und einen Nachrüst-Sounddecoder im Sortiment. Wer noch weniger Platz hat oder einfach den ICE noch kleiner genießen will, ist der ideale Kunde für die Spur Z-Modellbahn im Maßstab 1:220. Sie wurde von Märklin bereits 1972 unter der Bezeichnung „mini-club“ vorgestellt und hat eine Spurweite von nur 6,5 Millimetern. Hier ist allerdings nicht der ICE 4 lieferbar sondern „nur“ der frühere ICE 3. Er ist als vierteilige Garnitur 465 mm lang und benötigt einen Gleisradius von mindestens 195 mm. Das Gleisoval des kleinsten Märklin-Z-Startsets kommt übrigens mit einer Fläche von lediglich 357 mal 302 mm aus. Wem selbst das noch zu groß ist – kein Problem – die Firma Rokuhan aus Japan hat für Spur Z verkürzte Motor-Fahrgestelle entwickelt, die mit einem Gleisradius von nur 45 mm zurechtkommen. Dadurch passt ein komplettes Gleisoval samt Gebäuden und Landschaft auf die Fläche eines DIN A5-Blattes.

Gleisstopfmaschine Unimat von Märklin
Fast 40 Zentimeter lang ist die Gleisstopfmaschine Unimat von Märklin im Maßstab 1:87 © Peter Pernsteiner

Faszinierende Funktionsmodelle

In Spur Z hat die Detaillierung natürlich ihre Grenzen. Sounds sind aus Platzgründen nicht möglich. Bei H0 sieht dies ganz anders aus. Hier bieten die Hersteller so manche Hightech-Modelle – zum Teil sogar mit raffinierten Bewegungsfunktionen. Das Spektrum reicht vom Oberleitungs-Servicefahrzeug der DB mit elektrisch bewegter Arbeitsbühne bis hin zu verschiedensten digital steuerbaren Schwerlast-Kranwagen nebst Sound. Eines der Technik-Highlights von Märklin ist die im ersten Halbjahr 2022 zur Auslieferung kommende Gleisstopfmaschine Unimat. Das fast 40 Zentimeter lange Modell in 1:87 entstand in Kooperation mit Viessmann Modelltechnik. Es bildet in faszinierender Weise den Ablauf der Stopfbewegungen zur Verdichtung des Schotters im Gleisbett nach. Dabei fährt das Modell gemäß Vorbild extrem langsam und gleichmäßig. Für einen Meter braucht es rund vier Minuten. Währenddessen wird der Verdichtungsstempel im 3-Sekunden-Rhythmus zweimal kurz hintereinander abgesenkt und gleichzeitig ertönt der Sound des entsprechenden Hammerwerkes. Dann wird die Stempeleinheit rund einen Zentimeter nachgezogen und das Schauspiel beginnt von vorne. Ergänzt wird dieses Technik-Schmankerl durch zahlreiche weiteren Sound- und Lichtfunktionen sowie einen elektrisch bewegten Stromabnehmer.

Auf großen Spuren unterwegs

Der mit Abstand größte Modellbahnumsatz wird im H0-Bereich erzielt, die größeren Spurweiten haben aber einen deutlich wachsenden Zuspruch. So manche Gartenbahn-Fans erfreuen sich an robusten aus Zinkdruckguss und Kunststoff gefertigten Fahrzeugen der Hersteller LGB und Piko in Maßstäben zwischen 1:22,5 und 1:29. Die wetterfesten Gleise mit 45 Millimeter Schienenabstand sind aus Messing gefertigt. Für Sammler dieser Spurweite gibt es detaillierte Loks und Wagen, die von Kleinserienherstellern überwiegend aus Messing gefertigt werden. Ebenfalls sehr detailliert sind viele Modelle der Nenngröße 0 mit 32 Millimeter Spurweite. Hier haben die Loks je nach Hersteller einen Maßstab von 1:43,5 bis 1:48. Freunde einer möglichst hohen Detaillierung werden hauptsächlich bei Herstellern von Spur 1-Fahrzeugen fündig (Maßstab 1:32, 45 mm Spurweite). Bei größerer Serienstückzahl sind der Rahmen und Aufbau dieser Loks aus Zinkdruckguss, während die meisten Kleinserienhersteller Messing in Handarbeit verarbeiten. In beiden Produktionstechniken werden die Modelle durch von Hand angebrachte Messing-Feinguss-Teile filigran verfeinert. Zudem erhalten sie oft auch tolle Funktionen, wie motorisiert bewegte Stromabnehmer. 

Aufwendig detaillierter Führerstand der 1:32-Dampflok der Baureihe 05 von KM1 Modellbau
Aufwendig detaillierter Führerstand der 1:32-Dampflok der Baureihe 05 von KM1 Modellbau. © Peter Pernsteiner 

Ein aktuelles Spur 1-Technik-Highlight ist die knapp 83 cm lange Schlepptender-Dampflok der Baureihe 05 des Kleinserienherstellers KM1 Modellbau. Sie raucht nicht nur synchron zum Geräusch aus dem Schornstein und zeitweise aus den Zylindern. Bei Betätigung des Sounds der Pfeife schießt sogar an dieser Stelle realistisch eine Rauchwolke empor. Zudem hat das Modell eine motorisierte „Umsteuerung“ des filigranen Antriebsgestänges bei Fahrtrichtungswechsel. Im Führerstand bewegt ein Miniaturservo die Feuerbüchsenklappe und dahinter flackert das nachgebildete Glutbett stimmungsvoll. Schließlich hat die Lok sogar ein Zweikanal-Soundmodul, das realistisch unterschiedliche Geräusche aus dem Lautsprecher im Lokkessel und/oder aus dem Basslautsprecher im Schlepptender abspielt.

Schloss Bran von Faller
Aus mehr als 1100 Teilen besteht der Bausatz von Schloss Bran von Faller. 

Individuelle Gestaltung der Miniaturwelt

Für alle Modellbahn-Spurweiten gibt es natürlich auf dem Markt auch passendes Zubehör zur Gestaltung von Landschaften und ganzen Städten. Sehr beliebt sind Gebäudebausätze aus Kunststoff von beispielsweise Auhagen, Brawa, Busch, Faller, Kibri, Noch, Pola oder Vollmer. Das Spektrum reicht vom Mini-Gartenhaus oder Zeitungskiosk bis zu ganzen Fabrikkomplexen oder Burgen. Eines der aktuellen Highlights ist das Modell von Schloss Bran in Rumänien, das auch vom legendären Dracula-Kinofilm bekannt ist. Im Rahmen seines 75jährigen Firmenjubiläums realisierte Faller dieses Schloss im Maßstab 1:87 aus mehr als 1100 Kunststoffteilen – in limitierter am Firmensitz im Schwarzwald gefertigter Auflage.

In deutlich kleinerer Stückzahl gefertigt werden Gebäudebausätze auch aus per Laser geschnittenen Holz- und Kartonplatten. Dazu passend gibt es von vielen Herstellern verschiedenstes Funktionszubehör, wie Ampeln, Schranken, Straßenlampen, per Motor zum Leben erweckte Miniatur-Figuren oder selbstfahrende Automodelle. Der Fantasie sind also in der Modellbahnwelt keine Grenzen gesetzt und für jeden Geldbeutel ist etwas dabei.

Info

Tag der Modelleisenbahn 

Der Tag der Modelleisenbahn am 2. Dezember ist eine Initiative der TV Sendereihe Eisenbahn-Romantik, dem europäischen Verband MOROP (mit allen Mitgliedsverbänden) und unterstützt von BDEF und MOBA.

Zur Webseite Tag der Modelleisenbahn

Schon unseren Newsletter abonniert?

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmessetop informiert