Spielelabor

MINT als Trend: Wie alles begann

MINT-Fächer in Taiwan und anderen Ländern
Header MINT als Trend

Die MINT-Welle kam 1996 durch den Bericht der National Science Foundation mit dem Titel „Shaping the World of the Future” ins Rollen. Dort wurde festgestellt, dass ein schülerzentrierter Lern- und Didaktikansatz erforderlich ist, der aktiv darauf hinwirkt, dass Schüler eigenständig und innovativ denken. Anfänglich war MINT eher etwas für weiterführende Schulen. 2009 stärkte dann US-Präsident Barack Obama die Rolle der MINT-Fächer in den Jahrgängen vom Kindergarten bis zur Jahrgangsstufe 12 und wirbelte damit einiges durcheinander.

MINT-Fächer fördern das fächerübergreifende Lösen von Problemen

Die flächendeckende Einführung der MINT-Fächer brachte auch einige Herausforderungen mit sich. Viele konnten es gar nicht erwarten, mitmachen zu dürfen, wussten aber meist nur wenig bis gar nichts darüber, wie Wissen in den MINT-Fächern vermittelt wird. Sie dachten, dass alles erledigt und in bester Ordnung ist, wenn man einfach nur ein naturwissenschaftliches Experiment durchführt. Tatsächlich aber geht es bei MINT um interdisziplinäres Lernen, das darauf abzielt, Kindern Problemlösungskompetenzen zu vermitteln, die in Zukunft sehr wichtig sein werden. Als Elon Musk zum Beispiel die Idee eines Flugs zum Mars verkündete, betraf das übergreifend die Fachdisziplinen Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik.

Definition von Standards für den MINT-Unterricht

Um passende Standards definieren zu können, hat die Vereinigung, die sich in den USA mit MINT befasst, umfangreiche Forschungen durchgeführt. Auf dieser Grundlage wurde ein Akkreditierungssystem mit dem Namen STEM.org Certified™ entwickelt, das Zertifizierungen vergibt, anhand derer man sich orientieren kann. Daneben gibt es STEM.org Accredited™, eine Akkreditierung für Lehrpläne von Schulen oder Organisationen, STEM.org Authenticated™, eine Authentifizierung für die Hersteller von Spielzeug, Software und Games, sowie STEM.org Reviewed™, durch das Verlage Bücher, Videos oder Lehrpläne bewerten lassen können. Mithilfe dieser Systeme soll ein Standard geschaffen werden, anhand dessen sich Unternehmen und Privatpersonen orientieren können, um sich im Gewirr der MINT-Angebote zurechtzufinden. 

MINT-Fächer in Taiwan

Das taiwanesische Bildungsministerium hat vor zehn Jahren 108 Lehrplanrichtlinien erlassen. Der offizielle Startschuss für die Förderung der MINT-Fächer fiel dann 2019. Im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern war dies recht spät. Die MINT-Fächer spielen mittlerweile in den angrenzenden Ländern - China, Singapur, Hongkong and Macau - eine große Rolle. Die japanische Vereinigung zur Förderung der MINT-Fächer und die asiatische Vereinigung für den MINT-Unterricht mit Sitz in Taiwan setzen sich aktiv für die Förderung der MINT-Fächer ein.

Mit MINT-Spielzeug wird das Lernen zum Vergnügen – 3 Beispiele

Mit MINT-Spielzeug erhalten sowohl Kinder als auch Lehrer unkompliziert Zugang zu den entsprechenden Fächern. Hier drei Beispiele

1. Die schwimmenden Bausteine von Bakoba 

Haben Sie schon einmal Bausteine gesehen, die schwimmen können? Die Materialien des dänischen Herstellers Bakoba machen es möglich! Mit den aus EVA gefertigten Bauelementen und Verbindungsstücken lassen sich unendlich viele Dinge zusammenbauen. Und weil Viren und Keime in vielen Kindergärten ein Problem sind, lassen sich die Bakoba-Teile ganz einfach in der Waschmaschine reinigen. Darüber hinaus können sie auch mithilfe spezieller Adapterkomponenten mit LEGO kombiniert werden. (Bakoba

Die schwimmenden Bausteine von Bakoba

2. newméro

Mit den Bausteinen von newméro können Kinder ganz einfach an mathematische Grundlagen herangeführt werden - zum Beispiel mit dem Spiel „Zehn Freunde“. Mit dem Konzept von newméro wird das abstrakte Dezimalsystem begreifbar und sichtbar gemacht und kann spielerisch erlernt werden. (newméro

3. Plus-Plus

In taiwanesischen Kindergärten wird gerne mit den international bekannten Plus-Plus-Bauklötzen gearbeitet.  Mit dem sog. Double Cross-Prinzip können Kinder ganz einfach alle möglichen Verbindungen herstellen und somit den mentalen Sprung von 2D zu 3D üben. Die neueste Reihe von Plus-Plus heißt Plus-Plus Go, mit der Räder designt und zum Fahren gebracht werden können. (Plus-Plus A/S

Alle drei Baustein-Sets stammen aus Dänemark. Ist es ein Zufall, dass in dem Land, in dem auch der Gigant LEGO seinen Sitz hat, so viele Bauklötze entwickelt werden? In Dänemark scheint die Sonne nicht allzu häufig, und im Winter wird es früh dunkel. Damit Kinder in Ruhe zu Hause spielen können, haben sich Eltern dort schon immer innovative Spielzeuge ausgedacht. In Taiwan gibt es übrigens einige MINT-Kindergärten, die diese Bauklötze als Lehrmittel verwenden, um Kindern früh die MINT-Grundlagen zu vermitteln. Denn mit ihnen wird Lernen zum Kinderspiel!

Schon unseren Newsletter abonniert?

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmessetop informiert