Spielwarenmesse: Pressemitteilungen der Spielwarenmesse

Sprache wählen

 

Presseinformationen der Spielwarenmesse®

Förderprogramm bietet Sprungbrett für Startups

  • Gemeinschaftsstand als Kontakt-Plattform für junge innovative Unternehmen
  • Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

„Aller Anfang ist schwer“ – das gilt vor allem für Jungunternehmer. Um sich auf dem internationalen Markt zu etablieren ist neben frischen Ideen ein weitreichendes Netz an Geschäftspartnern essentiell. Die perfekte Kontakt-Plattform bietet der Gemeinschaftsstand Junge Innovative Unternehmen auf der Spielwarenmesse in Nürnberg. Vom 1. bis zum 6. Februar 2017 treffen dort Aussteller auf Fachhändler sowie Einkäufer von Handelsketten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert engagierte Startups bei ihrer Messebeteiligung mit bis zu 60 Prozent der Kosten. Damit wird das Knüpfen von Kontakten zum Kinderspiel – und der Markt darf sich auf zahlreiche neue kreative Köpfe freuen.

31 deutsche Unternehmen nutzten auf der Spielwarenmesse 2016 das erfolgversprechende Konzept. Zusammen mit der TrendGallery und dem New Exhibitor Center lockte der 249 m² große Gemeinschaftsstand in Halle 3A mit einzigartigen Produkten – von farbkodierten Bildhauer-Sets bis hin zu App-gesteuerten Mini-Robotern. Prof. Dr. Hauke Schramm, Leiter von Carving Colors, war zum zweiten Mal als Aussteller vor Ort: „Wir konnten ein breites Spektrum unterschiedlichster Kunden aus dem In- und Ausland für das Bildhauen nach Farben begeistern und freuen uns über zahlreiche neue Aufträge!“ Vor allem der Synergie-Effekt des Förderprogramms überzeugt. „Für uns war die diesjährige Spielwarenmesse der Ausgangspunkt um unsere Roboter-Sets einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.  Dank des regen Interesses am vielfältigen Gemeinschaftsstand konnten wir zahlreiche Kontakte zum Handel und potenziellen Vertriebspartnern knüpfen, die wir nun vertiefen“, erklärt Dr. Matthias Bürger, Geschäftsführer von Kinematics Tinkerbots.

Junge innovative Unternehmen erhalten durch die Bundesinitiative des BMWi die Chance, Käufer für ihre kreativen Produkte und Ideen zu finden und sich auf Leitmessen zu positionieren. Das Team der Spielwarenmesse unterstützt alle Teilnehmer durch ein attraktives Standbaukonzept und begleitet den Gemeinschaftsstand mit intensiver Werbung. Voraussetzung hierfür sind eine Firmengröße von weniger als 50 Mitarbeitern, ein Firmenhöchstalter von 10 Jahren und ein Jahresumsatz von höchstens 10 Mio. Euro. Weitere Informationen zum Förderprogramm und zu den Teilnahmebedingungen sind online unter www.spielwarenmesse.de/toy-innovation zu finden. Anmeldeschluss für den Gemeinschaftsstand ist der 30. September 2016.

06.06.2016 – sb

 

Newsletter

Bleiben Sie immer bestens informiert über Trends und Entwicklungen der Spielwarenbranche. Abonnieren Sie einen Newsletter der Spielwarenmesse®.